Chorproben dürfen wieder beginnen!

Eine lange Zwangspause haben wir einlegen müssen, unser Konzert, auf das wir uns schon lange vorbereitet hatten, mussten wir absagen, ebenso unsere Jubiläumsfeier. Das waren keine leichten Monate für uns Chorsänger und wir haben die wöchentlichen Treffen, das gemeinsame Singen und die Musik sehr vermisst. Doch so langsam geht es wieder aufwärts und gerade haben wir die Nachricht erhalten, dass wir, unter Vorlage eines Hygieneschutzkonzeptes und unter Einhaltung der gebotenen Regeln wieder proben dürfen. Das Konzept sieht Folgendes vor: Wir proben in Kleingruppen von maximal 10 Personen (3 Soprane, 3 Alti, 2 Tenöre, 2 Bässe). An einem Probentag können maximal zwei Gruppen proben, die eine von 19:00 Uhr bis 19:45 Uhr, danach wird eine Viertelstunde gründlich gelüftet und Stühle und Türklinken desinfiziert. Die zweite Gruppe kann dann von 20:00 Uhr bis 20:45 Uhr proben. Auch nach diesem Durchgang heißt es lüften und desinfizieren. Außerdem muss jeder beim Hereinkommen einen Mund-Nase-Schutz tragen, niemand darf Erkältungssymptome haben und alle müssen die Abstandsregeln einhalten. Alle Probenteilnehmer müssen sich schon im Vorfeld in eine Liste eintragen (vor allem deshalb, um zu vermeiden, dass Sänger wieder heimgeschickt werden müssen, weil die Teilnehmeranzahl schon erreicht ist). Außerdem müssen sich Chorsänger aus der Risikogruppe in eine Extraspalte eintragen. Das sind natürlich recht komplizierte Auflagen und hoffentlich funktioniert das so einigermaßen reibungslos. Es ist ein Zeichen, dass wir langsam wieder zur Normalität zurückkehren, auch wenn diese noch in ziemlich weiter Ferne liegt. Wir lassen uns nicht unterkriegen und singen gegen das Virus, gegen Krankheit, gegen Vereinsamung und Traurigkeit. 

Wie es dann weitergeht, das klären wir in der ersten Probe. Wir freuen uns!